Restless Legs Syndrom und PLMD

Restless Legs Syndrom

In leichteren Fällen können bereits „Hausmittelchen“ zu einer Besserung der Symptome führen. Beispielsweise können Bäder, Massagen, Sport, aber auch die Meidung koffeinhaltiger Getränke das Krankheitsbild positiv beeinflussen. Sollten diese Maßnahmen wirkungslos bleiben, zeigt die Behandlung mit Dopamin-Präparaten sehr gute Erfolge. Die konkrete Medikation sollte auf die individuellen Symptome und vor allem darauf, ob Sie primär unter Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten leiden, abgestimmt werden. Sollten Sie unter einer sekundären Form des RLS leiden, gilt es die Grunderkrankung zu behandeln.

Weitere Informationen zum Krankheitsbild


Periodische Bewegungen der Gliedmaßen – PLMD (Periodic Limp Movement Disorder)

Nach Ausschluss anderer Grunderkrankungen kann zur Eindämmung der Symptome gelegentlich bereits eine veränderte Schlafhygiene hilfreich sein. Anderenfalls stehen Medikamente zur Verfügung, die zwar die Ursache nicht beheben, aber die nächtlichen Beinbewegungen drastisch reduzieren können. In jedem Falle sollte die Behandlung unbedingt auf die jeweiligen speziellen Symptome abgestimmt werden.

Weitere Informationen zum Krankheitsbild


Diese Seite wurde aktualisiert am 16. Januar 2014 um 09:16 Uhr.