Schlafapnoe

William C. Dement, einer der Urväter der modernen Schlafmedizin, schreibt in seinem Buch „Der Schlaf und unsere Gesundheit“, er kenne in der gesamten Medizin „kein einziges anderes ernstes Phänomen, das so verbreitet, lebensbedrohlich, behandelbar und doch so unerkannt“ sei wie das Obstruktive Schlafapnoe-Syndrom. Mit dem ähnlich verbreiteten Diabetes verglichen, erschiene ihm die Situation, als hätten Forscher Diabetes entdeckt und wirksames Insulin entwickelt, doch niemand wüsste, dass Diabetes überhaupt existiere.
Mit anderen Worten: Dank der erheblichen Fortschritte der Schlafmedizin kann Schlafapnoe-Patienten und -Patientinnen inzwischen sehr gut geholfen werden. Den fatalen Folgen, etwa Schlaganfall und Herzinfarkt, kann vorgebeugt werden. Wichtig ist nur, dass das Obstruktive Schlafapnoe Syndrom überhaupt erkannt und die jeweiligen Auslöser individuell analysiert werden. Denn die Ursachen können mannigfaltiger Natur sein.

somnolab_folder_schnarchen_schlafapnoe_web

Infofolder: Schnarchen und Schlafapnoe
Was Sie jetzt für Ihre Gesundheit tun können
Download PDF

Ähnlich verhält es sich mit dem Schnarchen. Auch hier gibt es inzwischen relativ hilfreiche Therapieansätze. Gleichwohl gilt es auch hier, zunächst der eigentlichen Ursache auf den Grund zu gehen.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Längst hat die Industrie erkannt, dass Mittel zur Bekämpfung von Schnarchen und/oder Schlafapnoe einen vielversprechenden Absatzmarkt bieten. Leider finden sich unter den angepriesenen Mittelchen und Methoden oftmals unseriöse Angebote, deren Wirksamkeit in keiner Weise wissenschaftlich belegt werden kann.
Sollten Sie schnarchen oder den Verdacht haben, unter einer Schlafapnoe zu leiden, wenden Sie sich in jedem Falle bitte zuerst an einen versierten Schlafmediziner. Er wird Sie über wissenschaftlich anerkannte Methoden informieren und Ihnen darlegen, welche Therapie-Konzepte Sie lieber meiden sollten.

In der Folge möchten wir Ihnen kurz die wichtigsten, wissenschaftlich fundierten Therapieformen zur Behandlung des Schnarchens und der Schlafapnoe vorstellen.


Nicht-operative Therapie (CPAP & Co)

Die Behandlung mit einem so genannten CPAP (Continuous Positive Airway Pressure)-Gerät zählt zu den meistverordneten Therapieformen beim Obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom. Seit 1981 werden CPAP-Geräte mit sehr gutem Erfolg eingesetzt. mehr

Operative Therapie

Die operative Behandlung von Schnarchen und Atemstillständen hat eine lange Tradition. Ebensolang gibt es bis heute Stimmen, die aus verschiedenen Gründen dieser Behandlungsform kritisch gegenüberstehen. mehr

Weitere Informationen zum Krankheitsbild


Diese Seite wurde aktualisiert am 19. Januar 2017 um 14:47 Uhr.