Tagesmüdigkeit

In Deutschland plagen sich ca. 12 Millionen Menschen mit übersteigerter Müdigkeit am Tage. Länger anhaltende, ausgeprägte Tagesmüdigkeit ist unbestritten der auffälligste Hinweis auf eine Schlafstörung. Dennoch ist für den Laien nicht immer eindeutig erkennbar, ob die Tagesmüdigkeit lediglich auf mangelnde Schlafhygiene (s. unsere Tipps für einen gesunden Schlaf) oder tatsächlich auf eine behandlungsbedürftige Erkrankung zurückzuführen ist. Sollten Ihnen die Ursachen Ihrer fortbestehenden Tagesmüdigkeit nicht bekannt sein oder sollten Sie sogar gegen Ihren Willen am Tage einschlafen, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Schlafmediziner aufzusuchen.

Katastrophale Tagesmüdigkeit

Da die Schlafmedizin eine vergleichsweise junge Disziplin ist, sind die oftmals gravierenden Folgen unzureichenden Schlafes noch immer viel zu wenig im öffentlichen Bewusstsein verankert. Doch im wahrsten Sinne des Wortes kann ungenügender Schlaf – egal ob er auf einer Erkrankung oder lediglich auf mangelnder Schlafhygiene basiert – katastrophale Folgen nach sich ziehen. Von der Medienwelt weitgehend ignoriert, wurde eine der schlimmsten Umweltkatastrophen durch mangelnden Schlaf ausgelöst: Der riesige Öltanker „Exxon Valdez“ lief nicht etwa auf Grund, weil der Kapitän alkoholisiert war, wie die Mehrheit glaubt. Vielmehr hatte der Kapitän kurz zuvor das Kommando auf seinen dritten Maat übertragen – und der litt unter erheblichem Schlafentzug.

Unfallrisiko Schlafschuld

Glücklicherweise führt mangelnder Schlaf – man spricht auch von „Schlafschuld“ – nur in Ausnahmefällen zu vergleichbaren Dramen. Trotzdem belegen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Müdigkeit verursachenden Schlafstörungen und erhöhtem Unfallrisiko. Viele (ca. ein Drittel) der Unfälle im Straßenverkehr gehen unmissverständlich auf das Konto „Schlafschuld“. Auch die stetig steigende Anzahl von Touristen- und Schulbusunglücken während der letzten Jahre wird zunehmend im Kontext defizitären Schlafes diskutiert.

Ursachen von Tagesmüdigkeit

In unserer 24-Stunden-Gesellschaft können vielfältige Faktoren zu einer gesteigerten Müdigkeit am Tage führen, ohne dass diesem Symptom zwangsläufig eine Schlafstörung zu Grunde liegen muss. Alle Altersstufen können hiervon betroffen sein, insbesondere auch Kinder und Jugendliche in Anbetracht ihres erhöhten Schlafbedarfs.

Die häufigsten Auslöser erhöhter Tagesmüdigkeit sind

  • Schichtarbeit
  • Abrupter Zeitzonen-Wechsel (Jet Lag)
  • verkürzte Schlafperioden
  • Genussmittelkonsum (Alkohol, Nikotin, Drogen)

Außerdem kann eine ganze Palette von Schlafstörungen Tagesmüdigkeit verursachen.
Hierzu zählen u.a.

Weitere Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten


Diese Seite wurde aktualisiert am 10. Oktober 2013 um 09:55 Uhr.